Future Islands im Schlachthof Wiesbaden

Future Islands im Schlachthof Wiesbaden

Am Montagabend standen Future Islands im Rahmen ihrer aktuellen Welttournee auf der Bühne des Schlachthofs in Wiesbaden. Wenn man bedenkt, dass die amerikanische Post-Wave-Band Future Islands dabei nur in zwei deutschen Städten spielt, freut man sich um so mehr, wenn dann eine Stadt im Rhein-Main-Gebiet dabei ist. Denn die zweite Stadt, in der Future Islands auftreten, wird kommenden Samstag Berlin sein.

Der Schlachthof war am Montagabend auf Grund des hochsommerlichen Wetters nicht ausverkauft, aber schätzungsweise zu zwei Dritteln gefüllt.

Bevor der Hauptact, Future Islands, auf die Bühne trat, stellte die australische Singer-Songwriterin und Gitarristin Kat Frankie ihr Können unter Beweis.

Schließlich zeigten sich Future Islands dem gemischten Publikum. Selbstverständlich nicht ohne zahlreiche Songs von ihren größten Alben „Singles“ aus 2014 und „Far The Field“ aus 2017 zu performen. Natürlich waren darunter auch die beiden größten Hits der Band „Seasons (Waiting On You)“ und „Ran“.

Interessant zu sehen war, wie während des Konzerts die Bindung zwischen Künstler und Band immer stärker wurde. Und zwar nur über die Musik von Future Islands und das Charisma von Samuel T. Herring. So wich die ohnehin schon sehr gute Stimmung immer mehr purer Begeisterung im ganzen Saal.

Das Publikum genoss eindreiviertel Stunden Spielzeit, inklusive Zugaben. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle noch der Bühnenaufbau. Keyboarder, Drummer und Bassist waren auf einer Linie im hinteren Teil der Bühne platziert. Frontmann und Rampensau Samuel T. Herring tobte sich derweil im Vordergrund aus. Der Sänger ist dafür berühmt, jede Textzeile mit expressiven Gesten und Bewegungen zu unterstreichen. Hier zeigte sich Herrings Performance-Art-Vergangenheit.

Fotos (c): Marcus Getta
http://www.marcusgetta.photography/
http://www.instagram.com/marcusgetta
Text (c): Ani Wenskus / concertvisions




Spread the love
Previous YES feat. ARW beim Zeltfestival in Mannheim
Next Hoobastank - Push Pull - Review

About author

Das könnte Ihnen auch gefallen

Konzertberichte

Gregor Meyle in Heidelberg

Gregor Meyle ist ein Sympathieträger schlechthin. Egal wo er auftritt, er sorgt immer und überall für gute Laune. Gregor und seine Band sind ein eingeschworenes Team. Die Freude an der

Spread the love
Konzertberichte

Vonda Shepard im Capitol Mannheim

Am Montagabend stand Vonda Shepard im Mannheimer Capitol auf der Bühne. Die Mehrheit kennt Vonda und/oder ihre Musik wohl am ehesten aus Ally McBeal. Hier wurde sie quasi über Nacht

Spread the love
Alternative

Breaking Benjamin – Blood

Der aufmerksame Fan von Breaking Benjamin weiß: das neue Album „Ember“ wird am 13. April in den Regalen stehen. Bis dahin sind es noch knapp zwei Monate. Was also tun,

Spread the love