Gregor Meyle – Wie kann das geschehen

Gregor Meyle – Wie kann das geschehen

Mit „Wie kann das geschehen“ präsentiert Gregor Meyle den erste Song aus seinem neuen Album „Hätt auch anders kommen können“. Das Album wird das insgesamt 6. Studioalbum von Gregor sein und am 12. Oktober in den Handel kommen.

Zu hören wird es auf dem neuen Album Musik geben, die Gregor privat selbst gern hört und ihn immer wieder zu neuer Musik inspiriert. Mit dabei hat er dafür auch wieder die Band von Sing meinen Song – das Tauschkonzert. Seit mehreren Jahren steht Gregor mit den Musikern auf der Bühne und musiziert auch für sein Album mit der Band.

Sein letztes Album „Die Leichtigkeit des Seins“ erschien 2016 und erreichte Platz 13 in den Charts. Eine Tour folgte ebenfalls durch die kleineren Konzerthallen – mit hoher Wahrscheinlichkeit kann man davon ausgehen, dass auch mit dem neue Album eine neue Tour folgt. Wenn es soweit ist, erfahrt ihr natürlich auf Concertvisions als erstes davon.

Tracklist „Hatt auch anders kommen können“:

1. Von ganzem Herzen
2. Ich arbeite daran
3. Wie kann das geschehen
4. Fussspuren im Sand
5. Die wunderschönsten Dinge
6. Das Schönste auf der Welt
7. Weck mich niemals auf
8. Kriegen’s schon irgendwie hin
9. Sag mir, dass das nicht stimmt
10. Hätt‘ auch anders kommen können
11. Stolz auf uns

Foto (c): Ani Wenskus / concertvisions

Spread the love
Previous Smokie im Capitol Mannheim
Next Sci-Fi Treffen 2018 in Speyer

About author

Das könnte Ihnen auch gefallen

Pop

Marquess – neues Album ab 6. April

Es gibt sie noch: Marquess! Lange Zeit war es ruhig um die Hannoveraner. Marquess sind nicht, wie man es zunächst annehmen könnte, Spanier. Nein, Sänger Sascha Pierro wurde in Bad

Spread the love
Konzertberichte

Naturally 7 im ausverkauften Capitol Mannheim

Dienstagabend. Nicht gerade ein Tag, der für Konzerte beliebt ist oder gar für volle Hallen sorgt. Im Capitol Mannheim ist das desöfteren ein wenig anders. So auch heute mit den

Spread the love
Konzertberichte

21. Radio Regenbogen Award

Radio Regenbogen Award: Ein Feuerwerk der Gefühle – Preisträger von 1.600 begeisterten Hörer frenetisch gefeiert Atze Schröder moderiert erstmals den Radio Regenbogen Award Auszeichnung u. a. für Lena Gercke, Dr.

Spread the love