Better Oblivion Community Center

Better Oblivion Community Center

In der vergangenen Woche gab es in Köln etwas ganz Besonderes für die Musik-Fans: Phoebe Bridgers und Conor Oberst traten in ihrem gemeinsamen Projekt „Better Oblivion Community Center“ in der Kölner „Kantine“ auf.

Da beide Musiker erfolgreiche Solo-Künstler sind, gab es in dieser Formation auch nur zwei Deutschland-Konzerte. Weshalb es sich einige Fans auch nicht nehmen ließen, dieses – womöglich einzigartige – Zusammenspiel sowohl in Berlin als auch in Köln zu besuchen.

Die Kantine in Köln zeigte sich am vergangenen Montagabend mit geschätzt 1.000 Gästen so gut wie ausverkauft. Zu hören gab es das komplette Album, welches Anfang des Jahres erschien. Das selbstbetitelte Album ließ die Fans nun live in den Genuss kommen, dass die Duette bestens auf die beiden Künstler Phoebe Bridgers und Conor Oberst abgestimmt sind. Für das Publikum gab es außerdem noch zahlreiche Conor-Oberst-Stücke aus zu seiner Bright-Eyes-Zeit. Phoebe Bridgers präsentierte Songs aus ihrem Debut-Album, welches 2017 erschien. Das Highlight hierbei: die Bright-Eyes- bzw. Conor-Oberst-Songs wurden von Phoebe gesungen, die Phoebe-Songs von Conor, teilweise in völlig neuen Arrangements. So mutierte die im Original überaus zerbrechliche Ballade „Funeral“ von Phoebe Bridgers zu einem ausgewachsenen Punk-Rock-Stück gesungen von Conor. Generell präsentierten sich alle Songs deutlich rockiger als in den Studioversionen.

In rund eineinviertel Stunden begeisterte die Kombo Better Oblivion Community Center das Publikum.

Als Support trat Christian Lee Hutson auf. Ein amerikanischer Singer-Songwriter, der bereits zwei Alben veröffentlicht hat. Praktischerweise ist Hutson auch Teil der Live-Band von Better Oblivion Community Center. Hutson stellte sich als sehr charmanter, schlagfertiger Geschichtenerzähler heraus. Die Songs lassen sich als sehr ruhige und unspektakuläre Songs, die dennoch vom Publikum sehr wohlwollend aufgenommen wurden, bezeichnen.

Setlist Better Oblivion Community Center:
1. Didn’t Know What I Was In For
2. Dylan Thomas
3. Big Black Heart
4. Forest Lawn
5. Lime Tree (Bright-Eyes-Cover)
6. Service Road
7. Would You Rather (Phoebe-Bridgers-Cover)
8. Exception To The Rule
9. Can’t Hardly Wait  (The-Replacements-Cover)
10. Chesapeake
11. Sleepwalkin‘
12. Little Trouble
13. Lua (Bright-Eyes-Cover)
14. Funeral (Phoebe-Bridgers-Cover)
15. My City

Zugaben:
16. Scott Street (Phoebe-Bridgers-Cover)
17. Easy / Lucky / Free (Bright-Eyes-Cover)
18. Dominos

Better Oblivion Community Center

Christian Lee Hutson:

Fotos (c): Marcus Getta
http://www.marcusgetta.photography/
http://www.instagram.com/marcusgetta

Text (c): Ani Wenskus / concertvisions.net

Spread the love
Previous Pyro Games 2019 – Feuerwerke satt!
Next Volbeat - Rewind, Replay, Rebound World Tour

About author

Das könnte Ihnen auch gefallen

Konzertberichte

Ben Zucker im Capitol Mannheim

Ben Zucker gilt als eine der Neuentdeckungen 2017. Sein Hit „Na Und?“ war bereits Teil der Hintergrundmusik von RTL. Bens markante Stimme untermalte die Ankündigungen zu neuen Sendungen. Seine gleichnamige

Spread the love
Konzertberichte

22. Radio Regenbogen Award

So viele Emotionen beim 22. Radio Regenbogen Award: 1.600 begeisterte Hörer feiern Ehrenpreisträger Dietmar Hopp • Auszeichnung u. a. für Franziska van Almsick, Johannes B. Kerner, Carolin Kebekus • Laudatoren

Spread the love
Konzertberichte

Mia mit ihrer „Nie wieder 20“ Tour in der Alten Feuerwache Mannheim

Bereits im April besuchte Mieze aka Mia die Rhein/Main/Neckar Region. Damals stand Mia zum ersten Teil ihrer „Nie wieder 20“ – Tour in Worms auf der Bühne. Am Freitagabend zog

Spread the love