Hoobastank in der Batschkapp Frankfurt

Hoobastank in der Batschkapp Frankfurt

Lange ist es her, das Hoobastank auf deutschen Bühnen standen. Nach mehr als 10 Jahren war es am Sonntagabend soweit. Doug, Dan, Chris und Jesse rockten die Batschkapp! Punkt 20:00 Uhr betraten die Jungs aus den USA die Bühne und starteten mit „Pieces“ in den Abend.

Neben Klassikern wie „Out Of Control“, „Just One“ oder „Disappear“ war es nicht etwa „The Reason“, auf den die Fans in der Batschkapp warteten. Natürlich sangen die Fans „The Reason“ zunächst erst einmal lautstark mit. Vielmehr warteten sie aber auf „Crawling In The Dark“! Und sie sollten den Song bekommen! Aber erst zum Schluss, als Zugabe.

Nach ca 1h und 15 min war der Zauber dann auch leider schon fast wieder vorbei. Doug nahm sich nach der Show aber noch die Zeit, mit seinen deutschen Fans Selfies zu machen und fleißig Autogramme zu schreiben. Viele erzählten Doug, wie lange sie schon Fan sind und wie lange sie darauf gewartet haben, Hoobastank endlich live sehen zu können. Schließlich waren Hoobastank, wie eingangs erwähnt, mehrere Jahre nicht mehr in Deutschland. Dies bedauerte auch Frontmann Doug zutiefst, entschuldigte sich mehrmals dafür. Weiterhin versprach er, dass die Fans bis zum nächsten Konzert definitiv nicht mehr so lange warten müssen.

Ein Fan merkte auch an, dass der Abend viel zu schnell vorbei ging. Hoobastank haben so viele weitere tolle Hits, die man hätte noch spielen könnten. Doug Robb musste dies wohl oder übel bejahen. Schließlich weiß der treue Fan, dass z.B. „More Than A Memory“ eine Ballade ist, die dem Klassiker „The Reason“ durchaus das Wasser reichen kann.

Nichts desto trotz haben sich Hoobastank einmal mehr verausgabt und eine einzigartige und energiegeladene Show abgeliefert. Noch habt ihr am 29.1. in Bochum und am 30.1. in Hamburg Gelegenheit, Hoobastank live zu sehen. Wer Rock und Alternativ mag: schaut auf jeden Fall vorbei!

Im Vorprogramm traten die überpünktlichen „Tidalwave“ auf und erfreuten die Frankfurter eine halbe Stunde mit Rock. Auch wenn die Batschkapp zu diesem Zeitpunkt noch spärlich gefüllt war, die bereits anwesenden Fans stimmten sich schon einmal auf den Sonntagabend ein.

Fotos/Text (c): Ani Wenskus

Setlist Frankfurt Hoobastank

1. Pieces
2. Same Direction
3. Out Of Control
4. What Happened To Us
5. Escape
6. Just One
7. Lucky
8. From The Heart
9. The Reason
10. Let It Out
11. Unaffected
12. Never There
13. Disappear

Zugabe:
14. Don’t Look Away
15. Running Away
16. More Beautiful
17. Crawling In The Dark

Spread the love
Previous Dua Lipa - Swan Song
Next Ross Antony - Schlager lügen nicht ab 8.3.2019

About author

Das könnte Ihnen auch gefallen

Pop

Sol Heilo in der Halle 02 Heidelberg

Bekannt ist Sol Heilo vor allem durch die Band Katzenjammer. Mit dem Song „Rock, Paper, Scissors“ sind die vier Mädels, die selbst mindestens fünf Instrumente spielen, bekannt geworden. Nun ist

Spread the love
Konzertberichte

Truck Stop im Capitol Mannheim

Am Montagabend standen im Capitol Mannheim mit Truck Stop mehr als 45 Jahre Musikgeschichte auf der Bühne. Die Hamburger, die seit ihrer Gründung im Jahr 1973 bereits 19 (!) Alben

Spread the love
Konzertberichte

Bruckner im Club der Halle 02 Heidelberg

Fans der Deutschen Musik dürfte nicht entgangen sein, dass Bruckner bereits 2017 mit Gregor Meyle auf Tour waren. Im November traten sie bereits eine Tür weiter in Heidelberg auf. Nämlich

Spread the love